Freitag, 5. April 2013

Osteroktav

Wenn ich das schreibe, haben wir gerade den Freitag der Osteroktav. Also die Woche nach Ostern. Die erste Woche der Osterzeit. Kurz und gut: es ist jene Zeit, wo wir immer noch ein bisschen Ostern haben. Nur bei den Grossverteilern, da merkt man nichts mehr davon.

Manche Leute - und ich gestehe, ich gehöre auch dazu - ärgern sich darüber, wenn Coop schon im Januar Schoggihasen und Migros im Oktober Zimtsterne verkauft. Das ist einfach zu früh. Aber wenn die Leute es kaufen, ist es irgendwie ökonomisch nachvollziehbar, auch wenn ich es nicht gutheisse.

Völlig unverständlich ist mir aber, warum die Läden schon am Osterdienstag aussehen müssen, als hätte es niemals Ostern gegeben. Jetzt wäre eigentlich die Zeit, wo Ostern Saison hat. Und ökonomische Gründe, jetzt nichts mehr zu verkaufen, das mit Ostern zu tun hat, kann ich mir beim besten Willen keine vorstellen.

Osterartikel aus dem Sortiment zu nehmen, wenn Ostern da ist, das ist wie - Würste aus dem Sortiment zu nehmen, wenn die Grillsaison beginnt; Bademode nicht mehr zu verkaufen, sobald sich der erste Sonnenstrahl zeigt; den Regenschirmverkauf zu stoppen, sobald die ersten Tropfen vom Himmel fallen. Mit anderen Worten: Unsinn.

Darum, liebe Grossverteiler, liebe Marketingleute, liebe Verkaufsprofis, schreibt es Euch hinter die Ohren: Die Osterzeit ist nicht vorbei, sie hat gerade eben begonnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen